04521/409786 olafbentke@web.de

Wahlprogramm für 2018

Klare Sicht für Eutin!

Unser Anspruch

Klare Sicht

spiegelt die politische Haltung der FREIEN WÄHLER Eutin wider.

Klar, offen und ehrlich machen wir unsere politische Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. Die FREIEN WÄHLER sind frei von einer bundes- bzw. landesgebundenen Weisung und setzen sich für die Belange vor Ort ein. (Obwohl wir den FREIEN WÄHLER DEUTSCHLAND beigetreten sind) Wir sind kritisch und bodenständig. Dabei hören wir auf die Wünsche und Sorgen unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Dies werden wir auch in Zukunft unter Beweis stellen.

Wir wollen Ihre Interessen in der Stadtpolitik umsetzen.

Unsere Ziele

Mehr Demokratie in Eutin

Ein entscheidender Schritt zu mehr Demokratie in unserer Stadt ist eine erhöhte Bürgerbeteiligung bei kommunalen Themen.

Mehr Bürgerbeteiligung/Bürgerentscheide bei wichtigen Vorhaben der Stadt

Mindestens 1-mal jährlich Durchführen einer Bürgerversammlung

Wirtschaftliche Situation/Haushalt

Eutin ist zu hoch verschuldet. Der Schuldenstand hat sich in den letzten vier Jahren mehr als verdoppelt auf über 52 Mio. €. Für jede Eutiner Bürgerin und jeden Eutiner Bürger sind das etwa 3000 €. Das wollen wir den nachfolgenden Generationen nicht zumuten.

Künftig keine Verschwendung von Steuergeldern mehr Beachtung des Kosten-Nutzen Faktors bei Baumaßnahmen Senkung der Verschuldung Förderung der Wirtschaftlichkeit der Verwaltung. Keine teuren, überflüssigen Gutachten.

Gezielte Förderung der Ansiedlung von Firmen Senkung der Grundsteuerhebesätze.

Stärkung des Tourismus

Die Festspielstadt Eutin mit ihrem sehenswürdigen Schloss liegt küstennah in einer wundervollen Seenlandschaft. Diese Vorzüge müssen aufgewertet und touristisch ansprechend vermarktet werden.

Attraktivität der Innenstadt erhöhen (Sauberkeit, Sicherheit, kleine Geschäfte ansiedeln)

Errichten eines Kultur- Kaffeehauses mit Außenterrasse auf dem Gelände Haus des Gastes/Stadtbucht (Grundstück Haus des Gastes an der Stadtbucht muss Eigenbedarf bleiben)

Zeitnaher Bau der Jugendherberge am Bauhof.

Nutzung der Freilichtbühne für diverse Veranstaltungen Attraktive Stadtwerbung.

Image: Eutin wird wieder Rosenstadt

Moderne Jugend- und Schulpolitik

Die Raumsituation und der Zustand örtlicher Schulen ist unzureichend.

Die geplante Sporthalle am Güterbahnhof ist für Schüler und Lehrer aus Zeit-und Sicherheitsgründen unzumutbar.

Neubau eines Schulstandortes „Kleiner Eutiner See“ mit einer Sporthalle, dort werden die „Grundschule am Kleinen See“ und „Wilhelm-Wisser Schule“ angesiedelt, aber beide Schulen sind räumlich getrennt Einrichtung eines zentrumsnahen Chill-Out-Bereichs für Jugendliche durch Einbindung des Jugendparlaments.

Soziale Verbesserungen

Auch in Eutin wird die durchschnittliche Wohnbevölkerung immer älter. Die Zahl der Senioren- und Pflegeeinrichtungen und die Infrastruktur in unserer Stadt tragen dem nicht ausreichend Rechnung.

Hier muss nachgesteuert werden. Eutin braucht den Zuzug junger Familien.

Förderung bezahlbarer Senioren- und Pflegeeinrichtungen.

Einrichten rollstuhlgerechter WC-Anlagen im Stadtkern.

Barrierefreiheit.

Bezahlbarer Wohnraum.

Wir fordern einen kostenfreien Kitabesuch.

Abschaffung des Straßenausbaubeitrages für Anwohner .